Massage nach Dorn

Fehlstellungen oder Muskelverhärtungen an der Wirbelsäule können zu Bewegungseinschränkungen, Schmerzen oder Organstörungen führen.

Die Nervenfasern des Rückenmarks versorgen und durchziehen den gesamten Körper und innervieren sämtliche innere Organe. Die Dorn-Therapie ist eine sanfte manuelle Methode, Blockaden aufzuspüren und zu lösen. Hierbei arbeitet der Patient durch Muskelaktivität selbst mit.

Ergänzt wird die Dorn-Therapie mit Elementen und Bewegungsabläufen aus der allgemeinen osteopathischen Behandlung, der Craniosacral-Therapie und der Chiropraktik.

Die Breuss-Massage ist eine spezielle auf die Bandscheiben wirkende Massage, die eine sinnvolle Ergänzung zur Dorn – Therapie darstellt. Sie wird entweder vorher zum lösen oder am Ende zur Entspannung angewendet. Mit verschiedenen Grifftechniken wird die gesamte Wirbelsäule bis zum Gesäß gestreckt.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben